Unser Blog

News über RapidWeaver, WordPress und SEO

Stacks für RapidWeaver

Stacks für RapidWeaver

Verfasser: Thorsten Beck | Veröffentlicht: | Kategorie:

Das Addon "Stacks" für RapidWeaver erweitert die App RapidWeaver enorm und hebt RapidWeaver auf ein anderes Level. Es macht quasi aus RapidWeaver mittels einfacher Erweiterungen, sogenannter "stacks" (man beachte die Kleinschreibung!), ein Baukastensystem für Websites.

Das Logo erinnert stark an Lego und ist wohl nicht nur zufällig gewählt. Ebenso einfach ist es vom Prinzip her in der Anwendung.

Mitte August 2019 kam das Addon "Stacks" für RapidWeaver in Version 4 heraus.

Im Gegensatz zu Version 3 bringt es mehrere Neuerungen mit sich, die den Neukauf bzw. das Upgrade auf alle Fälle rechtfertigen.

Welche Neuerungen gibt es Stacks 4?

  1. Auswahl von mehreren stacks auf einmal

In der Vergangenheit musste man jedes einzelne Element der Website einzeln anfassen und entsprechend anpassen, in Stacks 4 hat man jetzt die Möglichkeit mehrere stacks zu markieren und diese in einem Arbeitsschritt anzupassen.

  1. Anpassung der Library

Die integrierte Library in Stacks 4 lässt sich nun in mehrfacher Hinsicht anpassen, man hat die Auswahl verschiedener Farben und kann Icons verwenden. In der Library werden die unterschiedlichen installierten stacks zur Verfügung gestellt.

  1. Texteditor

Der Texteditor wurde in Stacks 4 überarbeitet und man hat neben einem erneuerten Interface eine neue Toolbar für Markdown, eine unter Webdesignern gern verwendete Schreibweise für Text.

  1. Bilder für die Website

In Stacks 4 werden Bilder mittlerweile automatisch zu den Resources für RapidWeaver hinzugefügt. Selbst wenn man das gleiche Bild mehrfach hinzufügen möchte, so erkennt dies RapidWeaver und verwendet das bereits hinzugefügte Bild. Somit wird die Website deutlich kleiner und schneller.

  1. Externals

Möchte man ein konfiguriertes Element mehrfach auf der Website nutzen, so hat man seit Stacks 3 die Möglichkeit, diese als "partials" zu speichern und einfach auf verschiedenen Unterseiten einsetzen.

Stacks 4 erweitert diese Möglichkeit nochmals und mit der Einführung von "Externals" kann man Elemente unter verschiedenen Projekten in RapidWeaver teilen und dort einsetzen.

  1. Fünf kleinere Neuerungen

Diese werden in den offiziellen Videos zur Vorstellung von Stacks 4 so bezeichnet, meiner Meinung nach trifft dies nicht zu. Das eine oder andere Feature ist mehr.

Anpassungsmöglichkeiten des Dark Mode

Es gibt in Stacks 4 die Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche getrennt voneinander im dark mode oder light mode einzurichten. Dies betrifft die Library, den Editierbereich und das Panel für die Einstellungen.

a.) Hinzufügen von CSS-Klassen

Bis jetzt war es nicht einfach möglich, jedem einzelnen Element der Website eine CSS-Klasse hinzuzufügen. Mit Stacks 4 hat man diese Möglichkeit und kann somit über die CSS-Klasse alle entsprechenden Elemente ansprechen.

Vorteil: es geht deutlich schneller alle Elemente einer Klasse zu definieren und alle sehen gleich aus, die Seite wird dadurch schneller durch weniger CSS

Nachteil: man muss CSS beherrschen und selber schreiben

b.) Anpassung des Titels eines stacks

Je umfangreicher eine Website mit RapidWeaver ist, desto eher wird sicherlich dieses kleine Feature verwendet, ergibt sich daraus eine besser Übersichtlichkeit über die einzelnen Elemente.

c.) Möglichkeit die Veröffentlichung zu unterdrücken

Jedes Element im RapidWeaver Projekt wird bei der Veröffentlichung auf den Server hochgeladen, neu seit Stacks 4 ist, dass speziell markierte Elemente ("Don't publish this stack") nicht mehr auf den Server hochgeladen werden und somit nicht mehr auf dem Server liegen (im Seitenquelltext) und für die Crawler verfügbar ist.

d.) Notizen

Es gibt ein kleines Feld im Einstellungspanel der stacks, in dem man kleine Notizen hinzufügen kann. Je größer die Website desto hilfreicher dürfte dieses Feature sein. Arbeitet man mit mehreren Personen an einem RapidWeaver Projekt oder gibt dies an andere weiter, so dient dies der einfachen Dokumentation.

e.) Verbesserungen bei partials

Bereits bestehende partials können jetzt noch einfacher über die Library angepasst werden und ersetzen die Versionen auf den Unterseiten mit nur ein paar wenigen Klicks. Eine enorme Zeitersparnis.

Fazit

Für alle Anwender von RapidWeaver, die das Addon Stacks noch nicht haben, lohnt sich der Kauf von Stacks 4 auf alle Fälle.

Das Gleiche gilt für Besitzer von Stacks 3, das Upgrade ist auf alle Fälle empfehlenswert.

Ich arbeite sehr gerne mit RapidWeaver und Stacks 4 und bin sehr zufrieden damit.

Falls Fragen zu RapidWeaver oder Stacks bestehen, nehmt einfach Kontakt mit Beck Webdesign in Stuttgart auf, wir helfen gerne weiter.

Ecwid
Get Beaver Builder Now!
Duplicator Pro: WordPress Backups made simple
© 2018 Beck Webdesign | AGB | Blog | Datenschutz | Impressum | E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren